Eschdorf

Im Zusammenhang mit der Ersterwähnung des Eschdorfer Tores in Remda im Jahr 1372 kann das Bestehen des gleichnamigen Dorfes nachgewiesen werden. Das kleine Straßendorf wird von der Dorfkirche, welche in den Jahren 1860/61 an Stelle der baufälligen alten Kirche errichtet wurde, überragt. Die Kirche "Unser lieben Frauen" war im 15. Jhrd. ein bekannter Wallfahrtsort. Nach der im Jahre 1972 begangenen 600-Jahrfeier der Ersterwähnung von Eschdorf, wurde in den folgenden Jahren, bis zum heutigen Tag, jeweils am dritten Wochenende im Juli das "Heidelbeerfest" gefeiert. Dies soll daran erinnern, dass in der Vergangenheit die Einwohner ihren oft kärglichen Lebensunterhalt, neben dem Betreiben kleinerer Landwirtschaftsbetriebe, auch durch das Sammeln und Verkaufen von Waldfrüchten bestreiten mussten. Der im Jahr 1998 gegründete "Heidelbeerverein Eschdorf e. V." fühlt sich dieser Tradition verpflichtet und richtet gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr dieses Dorffest aus.

Die Ortschaft gehört seit dem 1. Januar 2019 zur Stadt Rudolstadt.

Daten zum Ort

Einwohner: 59
(Stand: 31.12.2018)