Vlnr: Elke Großkreuz, Jörg Reichl, Sigrid König, Susann Beutler, Marko Wolfram. Foto: Michael Wirkner

Diakonie Rudolstadt übernimmt Freizeittreff „Regenbogen“

Landrat und Bürgermeister bedanken sich für 30-jährige Zusammenarbeit

Der Freizeittreff „Regenbogen“ und das Frauenkommunikationszentrum in Rudolstadt haben einen neuen Träger. Der Demokratische Frauenbund Landesverband Thüringen e.V. hat 30 Jahre lang die Geschicke des Regenbogens geleitet. Diese Aufgabe wird nun vom Diakonieverein Rudolstadt e.V. übernommen. Insbesondere die Corona-Pandemie und wiederholte Personalwechsel in der Einrichtung führten in der Vergangenheit zu einem erhöhten Verwaltungs- und Begleitungsaufwand. Damit das etablierte Angebot weiterbestehen kann und eine stete Weiterentwicklung gesichert werden kann, wurde der Trägerwechsel vereinbart.

Am gestrigen Donnerstag, dem 1. September 2022, stellte sich die Diakonie als neuer Träger bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Regenbogens und allen Interessierten vor. Für einen kulturellen Beitrag im Programm sorgte der Singekreis des Regenbogens, mit der Vorstellung einiger Lieder aus dessen breitgefächerten Repertoire. Landrat Marko Wolfram besuchte zusammen mit dem Rudolstädter Bürgermeister Jörg Reichl und dem ersten Beigeordneten der Stadt Rudolstadt, Mirko Schreiber, die Veranstaltung. In einer Ansprache betonte Reichl, wie wichtig die Arbeit von Frauen für Frauen ist und freute sich, dass die Zukunft des Regenbogens gesichert ist. Anschließend bedankte sich Wolfram bei dem langjährigen Träger des Freizeittreffs für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Menschen. Ein besonderer Dank ging dabei an Sigrid König, die Vorstandsvorsitzende des Demokratischen Frauenbunds, und an Elke Großkreuz, für das aktive Gestalten und Führen des Freizeittreffs. Wolfram würdigte insbesondere die engagierte Arbeit in der schwierigen Nachwendezeit, als viele Menschen Hilfe, Halt und Orientierung suchten und diese durch die Arbeit des demokratischen Frauenbundes auch gefunden haben.

Auch Susann Beutler, Geschäftsführerin der Diakonie Rudolstadt, bedankte sich beim Demokratischen Frauenbund für die vergangene Arbeit und hob besonders das sehr gute Miteinander der beiden Träger während der Übergangszeit hervor.

Der Freizeittreff „Regenbogen“ bietet soziale und soziokulturelle Angebote in Rudolstadt an. Durch den Demokratischen Frauenbundes Landesverband Thüringen e.V. wurde außerdem ein Frauenkommunikationszentrum etabliert. Frauen aller Altersstufen und in unterschiedlichen Lebenssituationen haben hier die Möglichkeit zur Begegnung und Kommunikation. Die vielfältigen Angebote an Kursen, Veranstaltungen und Beratungen im Regenbogen orientieren sich an den aktuellen Lebens- und Problemlagen der Frauen.

Zukünftig plant die Diakonie den Freizeittreff und das Frauenkommunikationszentrum unabhängig voneinander weiterzuführen. Die neue Leiterin des Frauenkommunikationszentrums wird Christel Müller. Eine Leitung für den Freizeittreff wurde noch nicht benannt.

 

Franziska Ehms
Presse- und Kulturamt
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt