Der 5. Band der Rudolstädter Schriften. Foto: Michael Wirkner

Sie ist der Grund warum das Rudolstadt-Festival einst als Tanzfest nach Rudolstadt kam: Elfriede Leinhos geb. Bäz. Foto: Michael Wirkner

Unter dem Titel "Das schönste Kind der Deutschen Einheit - Das Rudolstadt-Festival für Folk, Lied und Weltmusik" stellte der Autor Bernhard Hanneken (mitte) gemeinsam mit den Angehörigen der Festivalleitung seit 1991, Simone Dake (2. v. l.), Ulrich Doberenz (l.) und Petra Rottschalk (2. v. r.), das Buch im Rahmen des Festivals im Löwensaal vor. Foto: Michael Wirkner

"Das schönste Kind der Deutschen Einheit"

5. Band der Rudolstädter Schriften zur Geschichte des Rudolstadt-Festivals

Sie ist der Grund warum das Rudolstadt-Festival einst als Tanzfest nach Rudolstadt kam: Elfriede Leinhos geb. Bäz. Wie es dazu kam und wie die Geschichte nach dem ersten Tanzfest 1955 weiterging, kann man ab sofort im 5. Band der Rudolstädter Schriften nachlesen. Unter dem Titel "Das schönste Kind der Deutschen Einheit - Das Rudolstadt-Festival für Folk, Lied und Weltmusik" stellte der Autor Bernhard Hanneken gemeinsam mit den Angehörigen der Festivalleitung seit 1991, Simone Dake, Ulrich Doberenz und Petra Rottschalk, das Buch im Rahmen des Festivals im Löwensaal vor. Als Ehrengast anwesend war auch Elfriede Leinhos. Für alle Festival-Fans ist das Buch ein "Must Have". Zu haben für 18 Euro in der Folk-Bude, Tourist-Information, Schillerhaus, Thalia-Buchhandlung und online auf shop.rudolstadt-festival.de!

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit