Katja Stoppa im Gespräch mit Christian Hofmann @ Pascal Menn

Katja Stoppa im Gespräch mit Christian Hofmann Foto: Pascal Menn

Nachhaltige Freitagsgesellschaft mit reger Diskussion

Katja Stoppa war zu Gast bei der neuen Freitagsgesellschaft

Am Freitag traf man sich wieder zur Freitagsgesellschaft im Schillerhaus. Diesmal hatte Christian Hofmann, Leiter des Hauses, Katja Stoppa zu Gast, ihres Zeichens Schauspieldramaturgin am Theater Rudolstadt. Gemeinsam beleuchteten sie das Thema Nachhaltigkeit. Mit dem Publikum gab es regen Austausch und eine spannende Diskussion. Es ging um die scheinbare Sinnlosigkeit des privaten Bemühens, wenn die großen Global Player um ein Vielfaches mehr die Umwelt belasten. Kein Wunder wenn ein handelsübliches T-Shirt ca. 27.000 Kilometer zurücklegt, bevor es bei uns im Kleiderschrank landet.  Von den amerikanischen Baumwollplantagen kommend, wird die Baumwolle in die Türkei verschifft, wo aus der Wolle Fäden gesponnen werden, um danach in Asien zu einem T-Shirt zu werden, bevor es dann in die Geschäfte kommt. Ebenso sind an dem Bau von den berühmten Mobiltelefonen mit dem Apfel 1049 Zulieferer beteiligt. Es ist klar, dass man als Privatperson nichts dagegen tun kann, aber man könne, so Katja Stoppa, bewusster konsumieren und die Dinge länger nutzen, um nachhaltiger zu leben. Überhaupt seien Sensibilisierung und Bewusstmachung die wichtigsten Aspekte, um die Erde in einem Zustand zu hinterlassen, der auch den folgenden Generationen noch Freude macht.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit wird es im Schillerhaus am 15. Juni, am 06. Juli. sowie am 13. und 16. Juli geben, wenn es heißt: „Nachhaltigkeit nervt“. Näher Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender des Schillerhauses: Veranstaltungen » Schillerhaus Rudolstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit