Sputnik-Einrichtungsleiterin Daniela Doepel (2. v. l.) und ihrer Vertretung Peggy Tänzer im Gespräch mit Bürgermeister Jörg Reichl (r.) und dem 1. Beigeordneten Mirko Schreiber. Foto: Michael Wirkner

Neue stoß- und fallsichere Spielplatz-Einfassung entlang des Spielplatzes. Foto: Michael Wirkner

Asphaltierter Verbindungsweg. Foto: Michael Wirkner

Stadt unterstützt Sputnik bei Investitionen

Kindergarten mit neuer Spielplatz-Einfassung und asphaltiertem Weg

Im vergangenen Jahr wurde durch die Stadt Rudolstadt wieder viel investiert in Kindergärten, die meist Gebäude in städtischer Verantwortung sind. Doch auch Einrichtungen, die nicht der Stadt gehören können sich auf die Unterstützung aus dem Rathaus verlassen. So auch der Lebenshilfe-Kindergarten „Sputnik“ in Cumbach, der dank Geldern der Stadt eine neue stoß- und fallsichere Spielplatz-Einfassung bekam. Zudem wurde einer der wichtigen Verbindungswege zwischen den drei Gebäudeteilen asphaltiert. Die Kosten betrugen hier zirka 11.000 Euro.
Von den Investitionen selbst überzeugen konnten sich vergangene Woche Bürgermeister Jörg Reichl und der 1. Beigeordnete Mirko Schreiber. Dabei kamen sie auch ins Gespräch mit der Einrichtungsleiterin Daniela Doepel und ihrer Vertretung Peggy Tänzer. Themen waren neben den Baumaßnahmen auch aktuelle Situationen in der Betreuung und der Umgang in der Einrichtung mit Corona. Im Gepäck hatten Reichl und Schreiber Tests und OP-Masken, die aktuell dringend benötigt werden.
Besprochen werden konnte auch schon das nächste große Projekt am Kindergarten. Noch in diesem Jahr soll die Zufahrt zum Kindergarten grundhaft saniert werden. Dazu hat die Stadt sich um Fördergelder bemüht. Die Kosten sind mit insgesamt 188.000 Euro angegeben. Der zugesagte Fördermittelanteil vom Bund beträgt 146.000 Euro.

Michael Wirkner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit