Lichtdurchflutetes Foyer geplant

Neues Zuschauerhaus des Theaters soll im Herbst 2023 fertiggestellt sein

Im September 2020 wurde nach europaweiter Ausschreibung die Generalplanung für die Thüringer Landestheater Rudolstadt –Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt GmbH neu an die SIGMA PLAN ® WEIMAR GmbH vergeben.
Unmittelbar nach Beauftragung der Planungsleistungen wurde gemeinsam mit dem Theater eine Analyse zum Projektstatus vorgenommen und das zukünftige Projektteam aufgestellt, um anstehende Fragen zur Umsetzung der vorliegenden Planung zu beantworten und gegebenenfalls Optimierungspotentiale aktivieren zu können.
Eine umfangreiche Grundlagenermittlung führte zu der Erkenntnis, dass bei der bisherigen Planung wichtige Fachdisziplinen, z. B. Theatertechnik, Akustik, Hydrogeologie, nicht ausreichend berücksichtigt wurden. Zudem musste erkannt werden, dass die Struktur des Zuschauerhauses konstruktiv nicht mit allen in Archiven dokumentierten Plänen übereinstimmte. Nach der Feststellung einer äußerst mangelhaften Bausubstanz beschlossen die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat des Theaters im Frühsommer 2021 den Ersatzneubau des Zuschauerhauses.
Diese Entscheidung stellt eine Zäsur in der Projektgeschichte dar und ist eine Abkehr von aufwendigen und risikobehafteten Maßnahmen zum Erhalt eines nicht mehr zeitgemäßen Bestands. SIGMA PLAN ® WEIMAR GmbH wurde beauftragt, eine den geltenden Gesetzen und Normen entsprechende Neufassung des Entwurfes auszuarbeiten. Das neue Projekt orientiert sich am früheren Theaterbau, um den gewachsenen Ansprüchen des Publikums zu genügen und die Tradition des Hauses zu bewahren. Die Zuschauerkapazität von 260 Plätzen bleibt erhalten, allerdings ermöglicht ein größerer Reihenabstand einen komfortableren Theaterbesuch. Durch den für den Hochwasserschutz notwendigen Umfassungsbau erweitert sich das Foyer, eine großzügige Glasfassade zum Saaldamm schafft einen lichtdurchfluteten Innenraum. Für die Pausenversorgung des Publikums ist eine Bar vorgesehen. Die Zugänge zu den Toiletten werden ebenerdig und behindertengerecht gestaltet. Die Unterkellerung im Umfassungsbau schafft bessere Arbeitsbedingungen für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters. Dem Thema Nachhaltigkeit kann durch die Auswahl der Baumaterialien Rechnung getragen werden. Zudem sind verbesserte Lüftungsanlagen vorgesehen.
In der nächsten Zeit werden letzte Abbrucharbeiten durchgeführt, die LKW-Rampe an der Albert-Lindner-Straße erneuert, die Vorbereitung für die Bodenplatte unter dem Zuschauerhaus geplant und alle notwendigen behördlichen Genehmigungen abgestimmt. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für September 2023 geplant.

Quelle: Theater Rudolstadt