Baumaßnahmen des ZWA und der Stadt in Remda und Ammelstädt

Der ZWA Saalfeld-Rudolstadt beabsichtigt gemäß der Abwasserbeseitigungskonzeption eine Überleitung der Abwässer von Kirchremda und eine Anbindung von weiteren Anliegerstraßen in Remda an die Kläranlage Remda durchzuführen. Das Bauvorhaben umfasst - in drei Bauabschnitten - den Neubau von Trinkwasserleitungen und eine Entflechtung der Abwasserentsorgung, durch Aufbau einer Trennkanalisation, in Kirchremda, in den Anliegerstraßen „Kirchremdaer Straße.“, „An der Lust“ sowie im Bereich des Verbindungsweges von Kirchremda bis zur Straße „Am Kalten Frosch“.

Weiterhin sollen im öffentlichen Verkehrsraum der Ortslage in Ammelstädt, östlich der Remdaer Rinne zwischen dem Ortseingang am Radweg bis zur Straße „Am Mühlenweg“, der Neubau von Ver– und Entsorgungsleitungen sowie ein grundhafter Straßenbau, als Gemeinschaftsmaßnahme des ZWA Saalfeld-Rudolstadt und der Stadt Rudolstadt durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang wird gleichzeitig die marode Stützmauer entlang der Remdaer Rinne erneuert. Nach Abschluss des Projektes wird ebenfalls der Abwasseranschluss der Ortslage Ammelstädt an die Kläranlage Rudolstadt erfolgen.

Beide Baumaßnahmen sollen, bei erfolgreichen Auftragsvergaben an Bauunternehmen, voraussichtlich ab Mitte August 2020 beginnen. Die Fertigstellungen der Bauleistungen sind in Ammelstädt Ende Juli 2021 und für den 1. und 2. Bauabschnitt in Remda für Ende Oktober 2021 vorgesehen. Je nach Wetterlage werden Bauunterbrechungen in den Wintermonaten erforderlich. Die Umsetzungen der Maßnahmen lassen sich in den betroffenen Bauabschnitten nur unter abschnittsweisen Vollsperrungen der Straßen realisieren. Die Ausweisungen der innerörtlichen Umleitungsstrecken erfolgen durch Beschilderungen.

Die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anlieger werden um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen gebeten. Die Umsetzungen der beschriebenen Bauprojekte erfolgen mit Hilfe von Förderungen durch das Land Thüringen. Der ZWA Saalfeld-Rudolstadt investiert in den Ortslagen Ammelstädt, Remda und Kirchremda mit Durchführung dieser Baumaßnahmen 3.700.000,00 Euro. Der Freistaat Thüringen gewährt für die Maßnahmen in Remda und Kirchremda Zuwendungen in Höhe von 900.000,00 Euro.

 

Quelle: Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung für Städte und Gemeinden des Landkreises Saalfeld–Rudolstadt

Medien