Der technische Mitarbeiter Sascha Engelhardt bei der Installation der neuen Vitrinenbeleuchtung im Schillerhaus Foto: Christian Hofmann

Der technische Mitarbeiter Sascha Engelhardt bei der Installation der neuen Vitrinenbeleuchtung im Schillerhaus Foto: Christian Hofmann

Neues Licht für Schiller

Energiesparende Vitrinenbeleuchtung installiert

Museen sind genauso von der Energiekrise betroffen wie alle anderen und genauso angehalten Energie einzusparen. Auch das Schillerhaus fühlt sich dem verpflichtet und suchte nach Möglichkeiten seinen Energiehaushalt zu optimieren. „Ganz so einfach ist dies nicht, denn bestimmte Objekte im Museum brauchen ein bestimmtes konservatorisches Klima, damit die Ausstellungsstücke keinen Schaden nehmen, daher kann man nicht einfach die Klimaanlagen abschalten, zudem sei man den Leihgebern verpflichtet bestimmte Bedingungen einzuhalten“, so der Leiter des Schillerhauses Christian Hofmann.  Aber das Schillerhaus tue sein Möglichstes und arbeitete dahingehend eng mit dem Thüringer Museumsverband zusammen und beachtet dessen Empfehlungen für den Schutz der Kulturgüter. Dennoch gibt es kleine Stellschrauben mit langfristiger Wirkung. „Ein Ansatz war der Austausch der Beleuchtung der zwölf Vitrinen im Museum. Schon vor einigen Wochen wurden Fördergelder bei der Thüringer Staatskanzlei beantragt, um die Lichtgeneratoren der Schauvitrinen zu erneuern. Statt mit 75 Watt Halogenleuchtmitteln, die eine extra Kühlung benötigen, sind wir nun auf neuere Geräte umgestiegen, die mit 20 Watt LED-Beleuchtung arbeiten. Das bringe eine Einsparung von zirka 70 Prozent und die Lüftungsgeräusche fallen nun auch weg und es ist viel heller als vorher“, erklärt Museumsleiter Hofmann. Er sei der Thüringer Staatskanzlei dankbar, dass sie einen Großteil der Summe als Fördermittel zur Verfügung stellte, sowie der Stadt, die den Restbetrag übernahm. Am vergangenen Montag konnte die neue Beleuchtung installiert werden. Laut Hofmann sei dies ein weiteres sichtbares Zeichen, dass dem Schillerhaus Nachhaltigkeit wichtig ist. Schon im Sommer hatte das Museum zusammen mit Theater Rudolstadt die Reihe „Nachhaltigkeit nervt …“ ins Leben gerufen.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit