"Wehr", 2018 Courtesy Galerie EIGEN+ART, Leipzig/ Berlin David Zwirner, New York/ London/ Hong Kong/ Paris © Neo Rauch, VG Bild-Kunst, Bonn Foto: Uwe Walter, Berlin

Aktualisiert: Sonderausstellung Neo Rauch des Landesmuseums Heidecksburg noch bis 24. April 2022

Wegen des großen Erfolgs ist die Ausstellung in der Gewölbehalle von Schloss Heidecksburg verlängert worden

Mit Neo Rauch widmet das Thüringer Landesmuseum Heidecksburg in Rudolstadt dem bedeutendsten Vertreter der Neuen Leipziger Schule seine neue Ausstellung und knüpft damit an die Tradition moderner und zeitgenössischer Kunst im Residenzschloss an. Die Exposition versammelt unter dem Titel »Das Wehr« rund 70 Werke des 61-Jährigen. Neben großformatigen Papierarbeiten des international erfolgreichen Malers gehört dazu auch eine große Anzahl kleinerer Werke aus dem Privatbesitz des Künstlers.

Dominiert wird die Gewölbehalle des Schlosses von durchkomponierten, sehr farbigen Großformaten, die sowohl in Farbigkeit als auch in Motivik an Rauchs Leinwand-Gemälde erinnern. Die kleinformatigen, weniger bekannten Zeichnungen kommen ruhiger in Farbgebung, aber lockerer in der Ausführung daher. Sie stehen den großen Werken in nichts nach und bilden einen spannenden Dialog innerhalb der historischen Mauern.

In Leipzig geboren, wuchs Neo Rauch, dessen Vater aus Gera stammt, in Aschersleben auf. Ab 1981 studierte er an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst, zunächst fünf Jahre bei Arno Rink, danach war er bis 1990 Meisterschüler bei Bernhard Heisig. Seine erste Personalausstellung richtete ihm 1991 die Leipziger Galerie am Thomaskirchhof aus, der noch im gleichen Jahr die Galerie Schwind in Frankfurt/Main folgte.

Neo Rauch - Das Wehr 16.10.2021 - 24.04.2022
Öffnungszeiten (aktuell verkürzt)
Do-So 10-16 Uhr