Alle Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Schule nahmen im Rahmen ihrer Möglichkeiten am Projekttag teil. Foto: Michael Wirkner

Erstaunlich wie viel Müll gesammelt wurde. Der Bauhof half beim Abtransport. Foto: Michael Wirkner

Die Aktion "World Cleanup Day" stellte Holzangen zum Müllsammeln zur Verfügung. Foto: Michael Wirkner

Die Schülerinnen Lea (links) und Kimberly (rechts) mit Schulbegleiterin Laura bei ihrer Müllsammelaktion auf dem Spielplatz an der Weststraße. Foto: Michael Wirkner

Auch die Wege auf dem Spielplatz an der Weststraße wurden vom Unkraut befreit. Foto: Michael Wirkner

Schüler unterwegs für plastikmüllfreie Umwelt

Pestalozzi-Schule sammelt Müll zum World Cleanup Day

Am 18. September 2021 findet der World Cleanup Day statt, die größte Bottom-Up-Bürgerbewegung der Welt zur Beseitigung von Umweltverschmutzung und Plastikmüll. 2020 beteiligten sich 11 Millionen Menschen weltweit in über 160 Ländern am World Cleanup Day und setzten durch ihre Müllsammelaktionen ein starkes Zeichen für eine saubere, gesunde und plastikmüllfreie Umwelt.

Bereits heute führte das Staatliche Förderzentrum "Johann Heinrich Pestalozzi" Rudolstadt, im Rahmen ihres Erasmusprojektes "Europäisches Handbuch für aktiven Umweltschutz", verschiedene Müllsammel- und Reinigungsaktionen im Stadtgebiet durch. Dabei waren Schüler aller Altersgruppen unter anderem im Heine-Park, im Bereich der Schremsche und dem Spielplatz an der Weststraße unterwegs. Unterstützt wurden sie vom städtischen Bauhof mit Arbeitsgeräten, personeller Anleitung und dem Abtransport des gesammelten Mülls.

Das Förderzentrum ist die koordinierende Schule im Rahmen des Erasmusprojektes mit Partnerschulen in Tschechien, Polen und Kroatien.  Alle Schulen beteiligen sich aktiv an der Durchführung der Projektinhalte und nutzen diesen Tag in ihren Regionen zur Säuberung der Umwelt und sammeln Müll in zugewiesenen Bereichen. Waldbestandsschutz, Mülltrennung, Wiederverwertung und Säuberung der Umwelt sowie die Beseitigung von Plastikmüll an der Ostsee und an der Adria sind weitere Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit bis 2023.  

Am Förderzentrum in Schwarza lernen momentan zirka 95 Schüler in den Klassen 1 bis 10. Die Schüler haben alle sonderpädagogischen Förderbedarf in verschiedenen Bereichen und werden individuell unterrichtet.

Alle Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Schule nahmen im Rahmen ihrer Möglichkeiten am Projekttag teil und leisteten so einen aktiven Beitrag für den Umweltschutz in Rudolstadt.
 

Michael Wirkner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit