Jan Plagemann (STRABAG Rudolstadt), Steffen Heinzelmann (KomBus), Udo Schmidt (KomBus), Mirko Schreiber (1. Beigeordneter), Thomas Kalff (Planungsbüro), Heidi Kober (Schulleiterin), Martin Gläser (Stadtverwaltung – Bauabteilung) und Jörg Reichl (Bürgermeister) auf den neu entstandenen Verkehrsflächen vor der Grundschule Rudolstadt-West. Foto: Tom Demuth

Schulweg sicherer an der Grundschule West

Verkehrsfreigabe für die neuen Parkflächen und die versetzte Bushaltestelle

Ab Montag starten die Schülerinnen und Schüler in das neue Schuljahr. Während sie sich in den Ferien vermutlich weniger mit der Schule beschäftigt haben, lief in der Stadtverwaltung die heiße Phase, um Instandsetzungen und Sanierungen an den städtischen Schulgebäuden vornehmen zu lassen. Im Fokus stand dabei auch die Verbesserung der Verkehrslage in der Gustav-Freytag-Straße am Schulgelände der Grundschule Rudolstadt-West.

Heute Morgen konnte die Verkehrsfreigabe für die neu entstandenen Verkehrsflächen und die versetzte Bushaltestelle der KomBus erfolgen. Bürgermeister Jörg Reichl bedankte sich bei den bauausführenden Firmen, dem Planungsbüro, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Schule sowie dem städtischen Bauhof, der entscheidende Vorleistungen erbracht hat: „Durch diese Maßnahme konnten wir den Schulweg an dieser Stelle umfassend verbessern. Die Parksituation, vor allem zu den Hol- und Bringzeiten der Schüler, sollte sich durch die neuen Parkflächen enorm entspannen. Durch den innenliegenden Fußweg wird die Sicherheit in diesem Bereich nochmals erhöht. Und nicht zuletzt trägt dazu auch die Versetzung der Bushaltestelle an den südlichen Randbereich des Schulgrundstückes bei. Wir danken der KomBus für ihre Bemühungen und die unkomplizierte Kooperation.“

Nach der Baustelle heißt für die Stadtverwaltung übrigens auch gleich wieder vor der Baustelle. Ab der 38. Kalenderwoche soll die Baumaßnahme in der Käthe-Kollwitz-Straße beginnen.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit