Öffentlichkeitsbeteiligung und aktuelle Informationen zu Planungen

Auf dieser Seite können Sie sich über aktuelle formelle Öffentlichkeitsbeteiligungen informieren. Die Ankündigung von Öffentlichkeitsbeteiligungen erfolgt mindestens sieben Tage vor Auslegung des Planverfahrens im Amtsblatt.

Bei der Öffentlichkeitsbeteiligung nach dem Baugesetzbuch besteht die Möglichkeit der Einflussnahme auf das Planungsverfahren. Dabei wird bei der Bauleitplanung grundsätzlich zwischen der "frühzeitigen Bürgerbeteiligung" und der "öffentlichen Auslegung" unterschieden. Die Öffentlichkeitsbeteiligungen umfassen neben den laufenden Verfahren der vorbereitenden und verbindlichen Bauleitplanung auch Auslegungen zu Planungen anderer Behörden.

Während der Auslegung hat jedermann Gelegenheit, Anregungen zum ausgelegten Planverfahren mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift vorzubringen.

Ansprechpartner

Fachdienst Stadtplanung und Stadtentwicklung
Telefon. 03672 486-620
Fax. 03672 486-625
E-Mail. planung@rudolstadt.de

Öffentliche Auslegungen und Bekanntmachungen

  • Öffentliche Auslegung des Entwurfes Bebauungsplan Nr. 4.4 „Wohngebiet südlich der Catharinauer Straße“ der Stadt Rudolstadt im beschleunigten Verfahren gemäß § 13b Baugesetzbuch (BauGB)

    Für das mit Beschluss vom 21. November 2019 (Beschluss Nr. 183/2019) eingeleitete Aufstellungsverfahren für den Bebauungsplan Nr. 4.4 „Wohngebiet südlich der Catharinauer Straße“ hat der Stadtrat der Stadt Rudolstadt in den öffentlichen Sitzungen am 5. Mai 2020 (Beschluss Nr. 7/2020) sowie am 17. September 2020 (Beschluss Nr. 102/2020) beschlossen, den Geltungsbereich zu ändern. Zudem wurde der Entwurf des Bebauungsplanes (einschließlich der Begründung) in der Fassung vom 10. August 2020 gebilligt und die Durchführung der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung bestätigt.

    Mit der Planung wird die Nachnutzung einer gewerblichen Fläche in attraktiver Wohnlage in Cumbach vorbereitet und unter Berücksichtigung der umliegenden Wohnbebauung sowie der aktuellen Nachfrage Baurecht für die Errichtung von Einfamilienhäusern geschaffen werden.

    Der räumliche Geltungsbereich ist im Norden durch die Catharinauer Straße und die Wohnbebauung Catharinauer Straße 20, 22, 22a, 24, 24a, 26, 26a, 26b und 28, im Osten durch die Wohnbebauung Catharinauer Straße 32 und 34 sowie im Süden und Westen durch landwirtschaftlich genutzte Grundstücke begrenzt. Der beiliegende Übersichtsplan (ohne Maßstab) stellt die ungefähre Lage des Geltungsbereiches dar und dient nur zur allgemeinen Information.

    Der Bebauungsplanentwurf einschließlich Begründung vom 10. August 2020, der Artenschutzfachbeitrag vom 24. August 2020 sowie die Baugrunduntersuchung vom 16. September 2020 werden gemäß § 3 Abs. 2 Satz 1 BauGB in der Zeit vom

    9. Oktober bis einschließlich 9. November 2020

    in der Stadtverwaltung Rudolstadt, Markt 7, 07407 Rudolstadt, Bürgerservice im Erdgeschoss des Rathauses während folgender Öffnungszeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt:

    Montag, Mittwoch und Freitag08:00 bis 14:00 Uhr
    Dienstag und Donnerstag08:00 bis 18:00 Uhr
    Sonnabend09:00 bis 12:00 Uhr.

    Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Bedenken und Anregungen zum Entwurf schriftlich oder während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

    Gemäß § 13b BauGB i. V. m. § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB wird darauf hingewiesen, dass von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen wird. Nach § 4a Abs. 4 BauGB werden die auszulegenden Unterlagen gleichzeitig zusätzlich auf der Internetseite der Stadt Rudolstadt unter „www.rudolstadt.de/stadt/aktuelles/oeffentlichkeitsbeteiligung“ eingestellt und darüber zugänglich gemacht.

     

    Reichl
    Bürgermeister

    Anlage
    Datengrundlage: © GDI-Th, Alkis (Stand:02/2020)

  • Öffentlichkeitsbeteiligung zur Überarbeitung des Rahmenplans für das Sanierungsgebiet „Altstadt Rudolstadt“ (§ 137 BauGB)

    Der Stadtrat beschloss in der Sitzung am 08.12.2011 die Fortschreibung der Sanierungssatzung „Altstadt Rudolstadt“ im östlichen Teilbereich (Beschluss Nr. 187/2011). Der Beginn vorbereitender Untersuchungen wurde im Amtsblatt Nr. 21/2011 am 14.12.2011 (S. 18f.) öffentlich bekannt gemacht. Am 06.02.2014 wurde die Fortschreibung der Sanierungssatzung „Altstadt Rudolstadt“ im westlichen Teilbereich durch den Stadtrat in öffentlicher Sitzung beschlossen (Beschluss Nr. 220/2013). Die Stadt machte im Amtsblatt Nr. 3/2014 vom 15.03.2014 (S. 30) den Beginn vorbereitender Untersuchungen im westlichen Teilbereich öffentlich bekannt. 2014 entschied die Stadt, nach Abschluss der Arbeiten zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept Rudolstadt 2030 die Planungen zur Überarbeitung der Sanierungszielstellungen auf den Gesamtbereich des förmlich festgesetzten Sanierungsgebietes „Altstadt Rudolstadt“, welcher begrenzt wird

    • im Osten durch das Gelände der Anton-Sommer-Schule, die Ludwigstraße, den Wüstebach und die Debrastraße
    • im Süden durch die Oststraße, das Gelände der Anton-Sommer-Schule und die Anton-Sommer-Straße
    • im Westen durch die Große Allee, das Grundstück Schlossaufgang I Nr. 1 und den Schlossaufgang I sowie
    • im Norden durch das Parkhaus Weinbergstraße, die Schlossstraße, das Schloss Heidecksburg, die Mittelmühle (Debrastraße 3), die Debrastraße und den Wüstebach,

    zu erstrecken.

    In dem zu untersuchenden Bereich ist die Überarbeitung der städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen, welche im vereinfachten Verfahren durchgeführt werden (§ 142 Abs. 4 BauGB), beabsichtigt. Ziele und Zwecke der Stadtsanierung sind die Revitalisierung der Quartiere in der Altstadt und die Stärkung innerstädtischer Funktionen, die Sanierung erhaltenswerter Bausubstanz und der Gestaltelemente im öffentlichen Raum, die Erhaltung und Entwicklung des Stadtbildes, die Wiedernutzung brachliegender Flächen sowie die Sanierung öffentlicher Straßen, Wege und Plätze.

    Im Rahmen der Beteiligung nach § 137 BauGB wird der Rahmenplanentwurf zur Sanierung sowie der Ergebnisbericht der Vorbereitenden Untersuchungen in der Zeit vom

    16. Oktober bis einschließlich 17. November 2020

    in der Stadtverwaltung Rudolstadt, Markt 7, 07407 Rudolstadt, Bürgerservice im Erdgeschoss des Rathauses während folgender Öffnungszeiten zu jedermanns Einsicht einen Monat öffentlich ausgelegt:

    Montag, Mittwoch und Freitag08:00 bis 14:00 Uhr
    Dienstag und Donnerstag08:00 bis 18:00 Uhr
    Sonnabend09:00 bis 12:00 Uhr.

    Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Bedenken und Anregungen zu den Entwurfsunterlagen schriftlich oder während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben können.

    Für die Unterrichtung und Erörterung zu den Auswirkungen der Planung steht der Fachdienst Stadtplanung und Stadtentwicklung während der Dienststunden zur Verfügung. Stellungnahmen sind an folgende Anschrift zu richten:

    Stadt Rudolstadt
    Fachdienst Stadtplanung und Stadtentwicklung
    Markt 7
    07407 Rudolstadt

    Die auszulegenden Unterlagen werden gleichzeitig auf der Internetseite der Stadt Rudolstadt unter „www.rudolstadt.de/stadt/aktuelles/oeffentlichkeitsbeteiligung“ eingestellt und darüber zugänglich gemacht.

    Reichl
    Bürgermeister

     

  • Eichfeld: Öffentliche Bekanntmachung der Offenlegung über die Fortführung des Liegenschaftskatasters

    Öffentliche Bekanntmachung der Offenlegung über die Fortführung des Liegenschaftskatasters

    Das Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Katasterbereich Saalfeld, hat den Nachweis der Liegenschaften fortgeführt.
    Folgende Flurstücke sind von der Fortführung betroffen:
     

    Gemarkung:Eichfeld  
    Flur:2Flurstücke:253
    Flur:3Flurstück:423
    Flur:4Flurstück:595
    Flur:5Flurstück:662

    Die Fortführungsnachweise können von dem/n Grundstückseigentümer/n sowie dem/den Inhaber/n grundstücksgleicher Rechte

    vom 05.10.2020 bis 04.11.2020
    in der Zeit vonMo bis Fr08:00-12:00 Uhr
     Mo bis Mi13:00-15:30 Uhr
     Do13:00-18:00 Uhr

    in den Räumen des Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Katasterbereich Saalfeld, Albrecht-Dürer-Straße 3, 07318 Saalfeld eingesehen werden.

    Gemäß § 11 Abs. 4 des Thüringer Vermessungs- und Geoinformationsgesetzes wird durch Offenlegung die Fortführung des Nachweises von Liegenschaften (Fortführungsnachweis) bekannt gegeben. Der Fortführungsnachweis gilt als anerkannt, wenn innerhalb eines Monats nach Ablauf der Offenlegungsfrist kein Widerspruch eingelegt wurde.

    Rechtsbehelfsbelehrung

    Gegen die Fortführungsnachweise kann innerhalb eines Monats nach Ablauf der Offenlegungsfrist beim

    Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
    Katasterbereich Saalfeld

    Albrecht-Dürer-Straße 3
    07318 Saalfeld

    schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch eingelegt werden.

    Im Auftrag
    gez.

    Alfred Christian Schäfer
    Referatsleiter

    www.thueringen.de > vermessung > Landesamt > Öffentliche Bekanntmachung