Christian Hofmann vom Schillerhaus und Torsten Zunft als Vertreter des Gymnasiums „Fridericianum“ unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung. Foto: Tom Demuth

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Schillerhaus und Gymnasium Fridericianum wollen enger zusammenarbeiten

Am heutigen Mittwoch unterzeichneten der Leiter des Schillerhauses Christian Hofmann und Torsten Zunft als Vertreter des Rudolstädter Gymnasiums „Fridericianum“ eine Kooperationsvereinbarung für eine engere inhaltliche und fachliche Zusammenarbeit.

Beide Partner wollen davon profitieren. „Das Schillerhaus wird sich so hoffentlich stärker als außerschulischer Lernort verankern, wo fächerübergreifend Themen erlebt und erörtert werden können. Mit den Objekten und der Expertise im Haus kann die Lebens- und Gedankenwelt um 1800 sehr anschaulich verdeutlicht werden und es lassen sich gute Bezüge zu den aktuellen Fragen der Zeit herstellen“, so der Leiter des Hauses.

Die Schule verspricht sich von der Kooperation eine Unterstützung beim schulischen Bildungsauftrag, z.B. bei Fach- und Projektarbeiten, aber auch eine allgemeine Stärkung der Informations- und Kulturkompetenz der Schülerinnen und Schüler.

Die Vereinbarung ist flexibel genug, um mögliche Angebote an aktuelle Gegebenheiten in Schule und Museum anzupassen und weiter zu entwickeln. Die zunächst auf zwei Jahre angelegte Kooperation bekundet somit ganz deutlich den Willen zu gemeinsamen Projekten und erlaubt den Lehrenden und Lernenden einen freien Zugang zum Museum und zu dessen Angeboten. Letztendlich soll das Schillerhaus fester und verbindlicher Bestandteil des Schullebens werden.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit