Blick in den sanierten Gewölbekeller unter dem Südflügel von Schloss Heidecksburg in Rudolstadt, Foto: STSG, Carolin Schart

Gewölbekeller unter dem Südflügel von Schloss Heidecksburg in Rudolstadt saniert

Verborgener Raum mit langer Archivgeschichte

Unter dem Südflügel von Schloss Heidecksburg in Rudolstadt hat die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten ein Kellergewölbe saniert. Der verborgene Raum im Untergeschoss mit langer Archivgeschichte kann nun wieder durch das Landesarchiv Thüringen – Staatsarchiv Rudolstadt genutzt werden. 

Durch Feuchtigkeit waren Schäden und Versalzungen am Putz entstanden. Im Rahmen der Sanierung wurde der geschädigte Putz abgenommen und erneuert. Die Gewölbedecke erhielt einen neuen Anstrich. Der Fußboden wurde ausgebessert, sodass die im Rahmen der Archivnutzung notwendigen Regale sicher stehen können. Die Kosten für Planung und Umsetzung der Maßnahmen beliefen sich auf ca. 53.000 Euro.

Schloss Heidecksburg in Rudolstadt war Residenzschloss der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt. Der Kellerraum mit Kreuzgratgewölbe unter dem westlichen Bereich des Südflügels geht vermutlich auf eine Bauphase des 15. Jahrhunderts zurück. Früher war in diesem Bereich das Geheime Staatsarchiv untergebracht. Über die Dunkle Treppe gelangte man von den Obergeschossen direkt in die verborgenen Kellerräume. Mit der Sanierung und der Rückkehr von Akten des Rudolstädter Staatsarchivs in den Gewölbekeller schließt sich der Kreis von der früheren zur heutigen Nutzung.

 

Dr. Franz Nagel
Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten