Theatermalerin Vera Lötzsch beim Bemalen eines Verteilerkastens in der Weinbergstraße. Foto: Stadt Rudolstadt

Vor der Tourist-Information: Medaillon mit Schiller und seiner Charlotte. Foto: Michael Wirkner

Mangelgasse: Mauer mit Wegweisern. Foto: Michael Wirkner

Mangelgasse: Eisernes Tor oder ein Zaun? Foto: Michael Wirkner

Weinbergstraße / Ecke Schloßaufgang 1: Steinernes Kreuz

Grau wird kunstvoll weggepinselt

Verteilerkästen in der Altstadt erhalten farbige Motive

Was haben eine Klinkerwand, ein Schillerdenkmal, ein Greifvogel und eine astronomische Uhr gemeinsam? Sie alle sind Motive, die aktuell in der Rudolstädter Innenstadt auf Verteilerkästen der Energieversorgung Rudolstadt GmbH (EVR) aufgebracht werden. Ziel soll es sein, die sonst nur grau herumstehenden Boxen besser in die Altstadt zu integrieren und diese damit aufwerten.

Die Gestaltung übernahm der Rathaus-Grafiker Alexander Bernhardt. Alle Motive haben einen Bezug zu ihrer Umgebung und sind somit auch immer ein kleines Rätsel.
Für die künstlerische Umsetzung sind die Rudolstädter Theatermalerinnen Vera Lötzsch, Kristin Münsberg und Hanna Specht verantwortlich. Deren Honorar übernimmt die Stadt. Das Theater Rudolstadt unterstützt die Aktion mit der Übernahme der Kosten für die Farben.
Aktuell sind bereits fünf der insgesamt elf Motive fertiggestellt. Ausstehende Bemalungen folgen in den nächsten Wochen. Es lohnt sich also beim Schlendern durch die Gassen auch immer einen Blick auf die Verteilerkästen zu werfen, wenn sie denn dann noch als solche zu erkennen sind.


Michael Wirkner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit