Ab Mai wird die Parkgebührenordnung neu angepasst. Foto: Tom Demuth

Parkgebührenordnung muss angepasst werden

1-Euro-Parken wird ausgeweitet

Das Positive vorab: Parken in der Rudolstädter Innenstadt bleibt im Städtevergleich sehr günstig. Auf den Parkplätzen Am Theater, Bahnhof, Glockenstraße und in der August-Bebel-Straße kann man weiter zentrumsnah für nur einen Euro am Tag parken. Hinzu kommt neu der Parkplatz Hinter der Mauer.
Wegen einer Gesetzesänderung müssen auch Kommunen demnächst auf Einnahmen von Parkgebühren auf Parkplätzen, die keine Stellflächen im Straßenraum sind, Umsatzsteuern abführen. Um die Steuerlast von zirka 12.000 Euro kompensieren zu können, passt die Stadt Rudolstadt ab 1. Mai die Gebühren in Kurzzeit-Parkzonen der Innenstadt an. Die neue Gebührenordnung hat eine Gebührenerhöhung von 0,20 EUR je halbe Stunde in den zentrumsnahen Straßen, von 0,25 EUR je halbe Stunde auf dem Markt und eine Reduzierung von 5,40 EUR auf 1,- EUR je Tag auf dem Parkplatz Hinter der Mauer zur Folge. Zum Vergleich: Die Gebühren in den zentrumsnahen Straßen sind seit 1997 um lediglich 0,04 EUR je halbe Stunde gestiegen. Die Gebühren auf dem Markt wurden in dieser Zeit in zwei Stufen um 0,24 EUR je halbe Stunde angehoben. Im Gegenzug sind die Gebühren in der August-Bebel-Straße, der Glockenstraße und am Bahnhof von 3,60 EUR auf 1,- EUR pro Tag gesunken. Die Parkgebührenpflicht gilt künftig von Montag bis Freitag von 08.00 bis 18.00 Uhr.
Auf den genannten zentrumsnahen Parkplätzen kann also weiterhin günstig und ohne Zeitdruck geparkt werden. Durch kurze Wege von den Bundesstraßen auf die Parkplätze wird nicht nur die Altstadt entlastet, sondern auch Sprit gespart, da man nicht durch die Einbahnstraßen der Altstadt fahren muss. Die Parkplätze Am Theater und Bahnhof verfügen zudem über E-Ladesäulen.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit