Deutsche Meisterschaften im Bosseln in Rudolstadt

Austragungsort ist die Dreifelderhalle am 10. und 11. September

Am 10. und 11. September ist Rudolstadt erstmals Austragungsort der jährlich stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Bosseln. In der Dreifelderhalle spielt jede Mannschaft gegen jede andere Mannschaft. Ausrichter sind die ortsansässigen Bossler vom BRS Rudolstadt.

Das Spiel Bosseln ähnelt dem in Süddeutschland weit verbreiteten Eisstockschießen, wird aber in der Halle gespielt. Zu einer Mannschaft gehören drei Spieler und ein Mannschaftsführer. Ein Bosselspiel besteht aus jeweils drei weiß und drei grün gekennzeichneten Bosseln und einem 10 cm großen roten Holzwürfel, der Daube. Jede Bossel ist aus massivem Buchenholz handgedrechselt, mit einem stoßdämpfenden grünen oder weißen Gummiring belegt und mit einer Sohle aus Naturborsten versehen. Eine Bossel wiegt etwa 4.5 kg.

Teilnehmende Teams bei den Deutschen Meisterschaften aus Thüringen sind die Frauenmannschaften SV Pädagogik Hildburghausen, SV Aerobic Arnstadt, BRS Rudolstadt sowie SG Thüringen. Bei den Männern geht die BRSG Kyffhäuser für Thüringen an den Start.

Bürgermeister Jörg Reichl eröffnete gemeinsam mit dem Mitglied des Thüringer Landtags Maik Kowalleck, in Vertretung des Landrats, und Anja Volkmar vom Sachgebiet Sport am Mittag die Deutschen Meisterschaften und begrüßte die jeweils 11 teilnehmenden Frauen- und Männermannschaften. Er wünschte ihnen viel Erfolg und eine gute Zeit in „Schillers heimlicher Geliebten“. Nach den offiziellen Worten eröffneten die Ehrengäste – natürlich außerhalb der Konkurrenz – die Spiele.

Am Freitag finden die Wettkämpfe bis circa 19.00 Uhr und am Samstag ab 9.00 Uhr bis gegen 16.00 Uhr statt. Der Eintritt ist jeweils frei. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). In der kompletten Halle muss eine FFP2-Maske getragen werden.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit