Bürgermeister Jörg Reichl, kommissarischer Leiter der Rudolstädter Feuerwehr Peter Seydewitz und André Schnur nach der Abberufung im Löwensaal (v. l. n. r.). Foto: Tom Demuth

Dank für ehrenamtliche Tätigkeit

Seit März 2017 war André Schnur ehrenamtlich als stellvertretender Stadtbrandmeister der mittlerweile ehemaligen Stadt Remda-Teichel tätig. In dieser Zeit leistete er einen nicht unerheblichen Beitrag zur Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Remda-Teichel. Er wirkte bei den anstehenden Entscheidungen zur Beschaffung von Fahrzeugen, Ausrüstungen und der Schaffung der allgemeinen Rahmenbedingungen der Freiwilligen Feuerwehren von Remda und Teichel maßgeblich mit.

Nach der Zusammenlegung der Freiwilligen Feuerwehren mit denen der Stadt Rudolstadt im Rahmen der Eingemeindung stand Schnur stets als kompetenter Ansprechpartner und Mittelsmann in allen Fragen, die Freiwillige Feuerwehr betreffend, zur Verfügung. Das umso mehr, seit er kommissarisch das Amt des Stadtbrandmeisters von Jörg Landgraf übernehmen musste, der aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war.

Mit der Verabschiedung der neuen Feuerwehrsatzung der Stadt Rudolstadt entfällt die Funktion des ehrenamtlichen Stadtbrandmeisters. Aus diesem Grund wurde André Schnur aus diesem Amt abberufen.

Bei seiner Abberufung in der Stadtratssitzung vergangenen Donnerstag konnte Bürgermeister Jörg Reichl seinen Dank für die geleistete Arbeit zum Nutzen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rudolstadt überbringen. Doch die Abberufung ist kein Abschied von Schnurs ehrenamtlichem Engagement. Er bleibt der Freiwilligen Feuerwehr im Ortsteil Remda als Wehrführer erhalten.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit