Rudolstadt-Festival und Vogelschießen abgesagt

Durch die Entscheidung von Bund und Ländern steht seit gestern fest, dass Großveranstaltungen wie das Rudolstadt-Festival und das Rudolstädter Vogelschießen bis mindestens 31. August nicht stattfinden dürfen.

Das Team des Rudolstadt-Festivals sieht weitreichende Folgen für die ganze Festivallandschaft, hält aber den Beschluss angesichts der weltweit kritischen Lage für notwendig, gerade auch als international ausgerichtete Veranstaltung. Das Programm soll 2021 möglichst umgesetzt werden wie ursprünglich geplant. Die Verantwortlichen versuchen, das ursprünglich für 2020 geplante Programm soweit wie möglich beizubehalten und an bereits erfolgten Zusagen verlässlich festhalten. Das umfasst die Konzerte zum Länderschwerpunkt Deutschland und die Auftritte der mehr als 100 ausgewählten Bands aus rund 40 Ländern. Auch der Deutsche Weltmusikpreis RUTH geht wie angekündigt an den Kölner Humba e. V.

Tickets werden erstattet.
Bereits gekaufte Tickets für 2020 werden selbstverständlich erstattet. Wer online bestellt hat, erhält eine E-Mail mit den Informationen zur Rücküberweisung des bezahlten Betrags.
Karten, die an Vorverkaufsstellen erworben wurden, können dort vom 27. April bis zum 27. Juni zurückgegeben werden. Inzwischen erreicht das Festival-Team auch regelmäßig die Nachfrage, ob der Betrag für Festivaltickets ganz oder teilweise gespendet werden kann. Über diesen Zuspruch des Publikums freuen sich die Macher natürlich sehr, und sind von der Hilfsbereitschaft beeindruckt. Jeder einzelne Beitrag stärkt die Musik- und Kulturlandschaft nicht nur in Thüringen. Darum wird ab Mitte Mai eine entsprechende Spendenmöglichkeit eingerichtet.

Das nächste Rudolstadt-Festival ist für den 1. bis 4. Juli 2021 geplant.

Auch das Rudolstädter Vogelschießen wurde bereits abgesagt. Auf der Bleichwiese in Rudolstadt kommen sich jährlich sehr viele Menschen nahe und feiern ausgelassen den größten Rummel Thüringens. Auch hier ist das Ansteckungsrisiko groß, da Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können. In ganz Deutschland konnte die Volksfestsaison noch nicht starten und zahlreiche Existenzen der Schaustellerbranche stehen auf dem Spiel. Die Organisatoren sind mit den Betroffenen weiter in Kontakt. Die Besucher können sich schon jetzt darüber freuen, dass die Verwaltung dem Kultur- und Sozialausschuss empfehlen wird, die gleichen Schaustellerbetriebe zuzulassen, die dieses Jahr das Fest gestaltet hätten.

Das nächste Rudolstädter Vogelschießen findet vom 20. bis 29. August 2021 statt.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit