Susanne Hasenstab: „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“. Foto: Wolfram Eder

Susanne Hasenstab: „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“. Foto: Wolfram Eder

Susanne Hasenstab liest: „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“

Von Reihenmittelhäusern, obskuren Literatur-Soireen und diesem Gefühl namens Liebe handelt das Buch von Susanne Hasenstab, das sie am Montag, 09. März, 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Rudolstadt präsentiert. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Thalia-Buchhandlung statt.

Zum Inhalt: Katja ist Anfang dreißig und arbeitet beim „Sonntags-Blitz“, der Gratis-Zeitung ihres Heimatorts, bei der sie nach dem Praktikum irgendwie hängen geblieben ist. Während ihr Freund Jonas das Projekt Eigenheim vorantreibt, überkommt Katja beim Brunch mit werdenden Müttern und Pärchen-Ausflügen zur „Langen Nacht der Musterhäuser“ zunehmend ein Gefühl der Beklemmung. Sie flüchtet sich in einen schrägen Zirkel kleinstädtischer Möchtegernliteraten und -künstler und begegnet auf einer der alkoholgeschwängerten Abendveranstaltungen dem Krimiautor Robert Klotzky, dem mit „Die Geschändeten von Heusenstamm“ ein Überraschungserfolg gelang - und der auch bei Katja einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Presse/ÖA