Die Feuerwehr bei Löscharbeiten am Mehrfamilienhaus, wo Glutnester das Feuer immer wieder neu entfachten. Foto: Alexander Stemplewitz

Spenden an Brandopfer übergeben

Bei einem verheerenden Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Nacht vom 22. auf den 23. Januar 2020, waren schlagartig 20 Personen ohne Obdach. Ihre Wohnungen waren unbewohnbar und sind es bis heute. Die Stadt startete darauf einen Spendenaufruf. Insgesamt wurden 3.008,00 EUR gespendet, die in drei Auszahlungsrunden an die Bewohner überwiesen werden konnten.

Die Spendenaktion ist ein Teil der Unterstützung der Stadtverwaltung, die, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, auch beratend und vermittelnd zwischen Wohnungsgesellschaften, sozialen Einrichtungen, auch im Bereich der Sachspenden, und den Opfern zur Seite stand.

Die Stadt Rudolstadt möchte allen Spendern und Unterstützern danken, die Geld oder Sachspenden gegeben haben und den Geschädigten eine schnelle Unterkunft zu Verfügung gestellt haben.

Nach dem Brand im Januar entstand erheblicher Schaden. Das Gebäude ist durch Verrußung sowie Rauchentwicklung und aufgrund der Löschwasserschäden nicht bewohnbar. Es waren Feuerwehren aus Rudolstadt und seinen Ortsteilen sowie Bad Blankenburg, Saalfeld, Uhlstädt-Kirchhasel und Königsee im Einsatz.

Michael Wirkner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit