Glockenläuten in Rudolstadt und Bayreuth zum Jubiläum am 9. November

An den berühmt gewordenen Teil der Pressekonferenz, die DDR-Regierungssprecher Günter Schabowski am 09. November 1989 abhielt, werden sich viele erinnern können. Seine wenigen, unsicher gestammelten Sätze infolge von Nachfragen zu den damals neuen Reiseregelungen sind in die Weltgeschichte eingegangen, denn sie führten in derselben Nacht noch zu einer riesigen Menschenansammlung vorm Berliner Grenzübergang Bornholmer Straße und dann weiter  zum sogenannten „Fall der Mauer“.

Das ist nun 30 Jahre her und am kommenden Samstag wird mit den vielfältigsten Veranstaltungen  an den Mut der Menschen damals und diesen Höhepunkt der Wende erinnert. In der Rudolstädter Stadtkirche wird es dazu um 15:00 Uhr ein Festkonzert geben und in Bayreuth wird im Beisein des Rudolstädter Bürgermeisters Jörg Reichl eine Open Air-Ausstellung eröffnet, die anhand von Fotos und Dokumenten den Besucherstrom von DDR-Bürgern in die oberfränkische Metropole nach der Grenzöffnung zeigt. Und um 19.00 Uhr werden in beiden Partnerstädten die Kirchenglocken läuten. Die Idee dazu stammt aus einer Beratung des Beirats zur Städtepartnerschaft, die es gemeinsam mit Freunden aus Bayreuth in diesem Frühjahr gab. Die Zeit dieses besonderen Geläuts leitet sich her aus besagter Pressekonferenz, denn es war damals kurz vor 19:00 Uhr, als Schabowski auf die ungläubige Nachfrage eines Journalisten wörtlich verkündete: „Das tritt nach meiner Kenntnis… ist das sofort, unverzüglich!“
Aber insgesamt soll damit auch akustisch auf das Jubiläum des historischen Ereignisses der friedlichen Revolution eingegangen werden.

Frank Michael Wagner
Pressereferent

Mit den Ereignissen am 9. November 1989 wurde das Ende der innerdeutschen Grenze eingeläutet.

Mit den Ereignissen am 9. November 1989 wurde das Ende der innerdeutschen Grenze eingeläutet.