Sie möchten sich aktiv am Stadtleben beteiligen und mehr über Ihre Heimat erfahren oder Neues kennenlernen?

Mit einem Bundesfreiwilligendienst, kurz BFD, bei der Stadt Rudolstadt können Sie genau dies tun.

Wenn Sie noch nicht wissen wie es nach der Schule weiter gehen soll, Sie sich vielleicht beruflich umorientieren möchten, die Wartezeit auf einen Studien-, Schul- oder Arbeitsplatz überbrücken möchten oder Erfahrungen und Wissen weitergeben wollen, bieten wir Ihnen in acht Einrichtungen der Stadt Rudolstadt viele Möglichkeiten um den für Sie passenden Bundesfreiwilligendienst zu absolvieren.

Der BFD engagiert sich für das Allgemeinwohl in sozialen, ökologischen und kulturellen Bereichen in der Stadt Rudolstadt.

Für das Antreten eines Bundesfreiwilligendienstes gibt es keine Altersgrenze nach oben: beginnen kann, wer die Vollschulzeitpflicht erfüllt hat. Auch Senioren können sich im BFD engagieren.

In der Regel dauert der BFD 12 Monate (mindestens 6 bis maximal 18 Monate) und hat eine Arbeitszeit von 40 Stunden pro Woche. Ausnahmen gibt es bei über 27-Jährigen.

Während dieser Zeit nehmen Sie auch an Seminaren teil, die zum Wissensaustausch und Kennenlernen anderer Freiwilliger dienen und soziale, ökologische, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen vermitteln.

Bei der Stadt Rudolstadt stehen folgende Einrichtungen für den BFD zur Verfügung:

  • Saalgärten
  • Freizeithaus Station
  • Schillerhaus
  • Stadtbibliothek
  • Thüringer Bauernhäuser
  • Regelschule „Friedrich Schiller“
  • Grundschulen
  • Bauhof

Sie bekommen für Ihren Einsatz ein Taschengeld von maximal 426 Euro (Stand: 2021). Das konkrete Taschengeld wird mit der Stadt Rudolstadt vereinbart.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundesfreiwilligendienst.de.

Ansprechpartner

Fachdienst Personal und Innere Verwaltung
Telefon. 03672 486-306 oder -307
E-Mail. ausbildung@rudolstadt.de