6. Schloss Heidecksburg

Bereits 1334 gelangte die Burg an die Schwarzburger Grafen. Der Ausbau zu einem repräsentativen Schloss begann mit der Erhebung Rudolstadts zu einer ständigen Residenz in den Jahren 1570/71. Am 7. Juli 1788 besuchte Friedrich Schiller das "weiße große Schloss auf dem Berge" zum ersten Mal in Begleitung der Schwestern Caroline und Charlotte sowie Wilhelms von Wolzogen. Prinz Ludwig Friedrich II. führte sie u. a. in die Bibliothek und in das Bilderkabinett. Vom Schlossturm aus bestaunten sie den Schlossgarten und die Esplanade. In den folgenden Jahren waren Schiller und seine Familie wiederholt Gast auf Schloss Heidecksburg.

Heute ist das Residenzschloss Sitz des Thüringer Landesmuseums Heidecksburg, der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und des Thüringischen Staatsarchivs Rudolstadt.

Weitere Infos zu: