5. Ehemalige Meyersche Glockengießerei

1716 wurde die Glockengießerei in Rudolstadt durch Johannes Feer, Glockengießer aus Zürich, gegründet. Nach dessen Tod übernahm Johann Meyer aus Nürnberg 1759 die vor der Stadt gelegene Glockengießerei. Sie blieb bis 1872 im Besitz der Familie. Wiederholt hielt sich Friedrich Schiller während seines Rudolstädter Sommers dort auf. Mithilfe der hier durchgeführten Studien erarbeitete er Jahre später „Das Lied von der Glocke“.

Das Lied von der Glocke (Auszug)
Fest gemauert in der Erden
Steht die Form, aus Lehm gebrannt.
Heute muß die Glocke werden.
Frisch, Gesellen! seyd zur Hand.
Von der Stirne heiß
Rinnen muß der Schweiß,
Soll das Werk den Meister loben!
Doch der Segen kommt von oben.