Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Bauen & Wohnen / Prämierung und Anerkennung beispielhafter Bauvorhaben in der historischen Altstadt von Rudolstadt
PR─MIERUNG UND ANERKENNUNG BEISPIELHAFTER BAUVORHABEN
IN DER HISTORISCHEN ALTSTADT VON RUDOLSTADT

Vorbemerkungen


Das Ortsbild unserer historischen Altstadt in ihrer unverwechselbaren Eigenart als wertvolles kulturhistorisches und baugeschichtliches Erbe vergangener Generationen zu bewahren, zu verbessern und weiterzuentwickeln ist eine besondere Herausforderung, der sich die Stadt Rudolstadt bereits unmittelbar nach der Wende gestellt hat. Seit 1991 werden in Rudolstadt Stadterneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen mit Städtebaufördermitteln und privatem Engagement durchgeführt. An vielen Standorten in der Altstadt kann man sehen, dass alte Bausubstanz eindrucksvoll wieder hergestellt werden kann. Dadurch hat diese an Attraktivität gewonnen. Gern wird die Stadt den Touristen und Gästen präsentiert. Hiervon profitiert jeder und die Eigentümer wissen, dass dies mit viel Mühen, Anstrengungen und Kosten verbunden ist.

Die heutige Entwicklung in der Bauwirtschaft stellt eine Vielfalt von modernen Baumaterialien, Bauformen und Bautechniken zur Verfügung, bei der das Bewusstsein technisch wie architektonisch "alles" machen zu können, unterstützt wird. Dies kann im wertvollen baulichen Bestand historischer Altstädte zu Konflikten führen, wenn Massenartikel aus Baumärkten stilgerechte historisch wertvolle handwerkliche Details verdrängen.

Für die einzelne Fassade aber auch für die Straßen und Plätze einer historischen Altstadt sind bei der Erhaltung oder Wiederherstellung einer historischen Fassade vor allem die Details der Fenster mit ihren historischen Unterteilungen und die Elemente der Fassadengliederungen mit ihren vielfach individuell gestalteten, feinen plastischen Profilierungen ein entscheidendes Gestaltungskriterium. Entsprechend der Entstehungszeit der Häuser ist Holz dabei ein prägender Baustoff für die Fassadengestaltung bei Fenster, Türen und Fassadenelementen. Der Baustoff Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und bietet aufgrund seiner guten Bearbeitbarkeit und Haltbarkeit bei fachgerechter Ausführung eine große Flexibilität in der Gestaltung von Details und kann sich dadurch der Besonderheit der einzelnen historischen Fassaden am besten anpassen. Entstehungszeit des Gebäudes und Baustoff können somit wieder eine harmonische Einheit bilden und geben dem Gebäude eine authentische Prägung.

Oftmals stehen Eigentümer vor der Herausforderung, zugunsten einer historischen Fassade in der Altstadt eher eine Reparatur statt Erneuerung sowie handwerkliche Details statt modischen Zutaten zu wählen. Die Entscheidung, diese Herausforderung anzunehmen und bei der Sanierung der Gebäude die ortstypische Bausubstanz zu erhalten bzw. wiederherzustellen, soll wieder mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gestellt werden.

Da längst noch nicht alle Gebäude saniert werden konnten, möchte der Gestaltungsbeirat der Stadt Rudolstadt aus diesem Anlass gemeinsam mit der Stadtverwaltung das private Engagement der Eigentümer für die qualitätvolle Wiederherstellung einer dem ursprünglichen Charakter des Hauses entsprechenden Fassadengestaltung bei der Sanierung der Gebäude der Altstadt öffentlich würdigen. Für das Jahr 2011 wurden für eine öffentliche Würdigung zwei Gebäude ausgewählt, die einmal als Gesamt- und einmal als Fassadensanierung einen gelungen Beitrag zur Aufwertung des Stadtbildes der Altstadt von Rudolstadt leisten. Es handelt sich dabei um folgende Objekte:

J. Apel
SG Sanierung

 

Prämierung und Anerkennung beispielhafter Bauvorhaben:

Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz