Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2017 / Orangerie-Umbau steht vor Abschluss
ORANGERIE-UMBAU STEHT VOR ABSCHLUSS
ORANGERIE-UMBAU STEHT VOR ABSCHLUSS ORANGERIE-UMBAU STEHT VOR ABSCHLUSS Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte 16 neue Seniorenapartments / Erste Mieter ab Ende August

Seit gut einem Jahr laufen die Sanierungsarbeiten an der Orangerie in Rudolstadt. Jetzt steht der Umbau zur Seniorenwohnanlage kurz vor dem Abschluss. Insgesamt 16 barrierefreie Apartments sind dann im ehemals fürstlichen Gartenhaus aus dem 18. Jahrhundert vorhanden. Bauherr ist die Alten- und Pflegeheim Cumbach GmbH, deren Anteilseigner die Stadt Rudolstadt und die K&S Gruppe sind. Mit den Arbeiten unter Auflagen des Denkmalschutzes ist ein örtliches Architektenbüro betraut.

 

Die vorrangig als Zwei-Zimmer-Wohnungen konzipierten Apartments verteilen sich auf zwei Ebenen und haben jeweils eine Wohnfläche zwischen 35 und 65 Quadratmetern. Alle sind mit einem barrierefreien Bad und einer Küchenzeile ausgestattet. Die Vermarktung erfolgt durch die K&S-Gruppe, die auf dem Gelände bereits eine Seniorenresidenz mit knapp 150 Pflegeplätzen unterhält.
Nachfrage ist vorhanden. "Von den 16 Apartments sind aktuell bereits 12 fest reserviert", berichtet Erik Beurmann, Leiter Immobilienmanangement bei K&S. "Die ersten Mietverträge sind derzeit auf dem Postweg." Ende August würden voraussichtlich die ersten Umzugswagen anrollen.

 

K&S bietet Senioren das sogenannte "Wohnen mit Service", eine Kombination aus separater, eigenständiger Wohnung und Serviceleistungen nach Bedarf. "Das können Mahlzeiten aus unserer hauseigenen Küche sein, aber auch Hilfen im Haushalt, Wäscheservice, Ergotherapie und vieles mehr", erklärt Ralf-Peter Anders, der als Residenzleiter künftig auch die Seniorenapartments verantworten wird. Ferner könnten die Mieter die Gemeinschaftsräume der Residenz, etwa Cafeteria, Bibliothek oder Mocca-Bar, wie auch den Park, der die Residenz mit der Orangerie verbindet, nutzen.

"Den Bewohnern erlaubt dies ein Höchstmaß an Selbstbestimmung und Unabhängigkeit." Ein Wunsch, der bei vielen älteren Menschen ganz vorn steht, wie der Residenzleiter aus Erfahrung weiß. Trete irgendwann dennoch der Pflegefall ein, sei mit der benachbarten Residenz kein erneuter Ortswechsel nötig.


Bürgermeister Jörg Reichl bringt zum Ausdruck, "dass mit dem Umbau der Orangerie ein lange gestelltes Ziel bei der städtebaulichen Sanierung in der Stadt Rudolstadt erreicht wird. Im Ortsteil Cumbach wurde ein Missstand beseitigt und zeitgemäßer Wohnraum geschaffen".

 

Quelle: K&S-Unternehmensgruppe

 

Foto: Alexander Stemplewitz


05.07.2017


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz