Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2016 / "Die Tänzerin von Auschwitz" - genreübergreifender Abend im Theater
"DIE TÄNZERIN VON AUSCHWITZ" - GENREÜBERGREIFENDER ABEND IM THEATER

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2016

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Es ist die bewegende Geschichte einer unbeugsamen jungen Frau, die Geschichte von Rosa Glaser, der "Tänzerin von Auschwitz". Während sie tagsüber im Vernichtungslager der Nationalsozialisten an den Gaskammern arbeiten musste, betätigte sie sich abends als Tänzerin und Tanzlehrerin. Nur so hielt sie ihren Lebenswillen wach. Am Theater Rudolstadt ist die Inszenierung von Bianca Sue Henne mit Choreografien von Jutta Ebnother einmalig am Sonntag, dem 6. November, um 18 Uhr im Großen Haus zu erleben.

Die Vorlage für das Stück ist das gleichnamige Buch ihres Neffen Paul Glaser. Aus Rosas Tagebüchern und Briefen hat er eine sehr authentische und emotionale Biografie verfasst. Sie erzählt davon, wie die lebenshungrige junge Tanzlehrerin als Jüdin in den Niederlanden von ihrem Mann verraten und von den Nazis verfolgt wurde, wie sie im Konzentrationslager Auschwitz der Tanz schließlich vor dem sicheren Tod rettete.

Bianca Sue Henne (Inszenierung) und Jutta Ebnother (Choreografie) führen mit ihren vier Darstellern die originalen Tagebucheinträge Rosa Glasers, gepaart mit starken Bildern, zu einem eindrucksvollen Theaterabend zusammen. Ihre Mittel: Tanz, Figurentheater und Schauspiel. Vor allem der Tanz bekommt eine besondere Rolle zugewiesen: Er ist nicht nur Teil der Handlung, sondern gibt zugleich Momenten Ausdruck, von Liebe, Zweifel und Trauer, die Rosa Glaser in ihren nüchternen, knappen Berichten auszusparen versucht hat. "Eine außergewöhnliche Inszenierung, die an Herz und Nieren geht", war in der Mitteldeutschen Zeitung nach der vielbeachteten Uraufführung zu lesen.

"Die Tänzerin von Auschwitz" ist ein TANZFONDS ERBE Projekt. Karten für das einmalige Gastspiel des Theaters Nordhausen in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Alte & Kleine Synagoge Erfurt e. V. sind an den Vorverkaufsstellen des Theaters Rudolstadt, telefonisch unter 03672/422766 sowie an der Abendkasse erhältlich.

Quelle: Thüringer Landestheater Rudolstadt

03.11.2016


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz