Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2016 / Geschichtsaufklärung in der Rudolstädter Flüchtlingsunterkunft
GESCHICHTSAUFKLÄRUNG IN DER RUDOLSTÄDTER FLÜCHTLINGSUNTERKUNFT
GESCHICHTSAUFKLÄRUNG IN DER RUDOLSTÄDTER FLÜCHTLINGSUNTERKUNFT

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2016

GESCHICHTSAUFKLÄRUNG IN DER RUDOLSTÄDTER FLÜCHTLINGSUNTERKUNFT Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte

Eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Auswärtigen Amtes zum Thema "Der Weg zur deutschen Einheit" dient seit dieser Woche zur Geschichtsaufklärung der Asylbewerber in der Gemeinschaftsunterkunft des ehemaligen Rudolstädter Krankenhauses. Zu verdanken ist diese Aktion dem Mitglied des Thüringer Landtages und Vorsitzenden des Stadtrats Rudolstadt Herbert Wirkner (CDU), der diese Ausstellung beschafft und an den Wänden des Treppenhauses angebracht hat. Die insgesamt 20 Plakattafeln erläutern in chronologischer Folge mit umfangreichem Bildmaterial und in Textbeiträgen, wie die Friedliche Revolution im Jahr 1989 vollzogen wurde und die innenpolitischen sowie internationalen Schritte 1990 zur deutschen Wiedervereinigung geführt haben. Alle Erläuterungstexte und Bildlegenden der Plakate sind übersetzt worden und in arabischer Sprache aufgedruckt. Gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Reichl hat Herbert Wirkner die Gelegenheit der Freigabe dieser Ausstellung zu einem Rundgang in den Unterkunftsgebäuden und persönlichen Gesprächen mit Asylbewerbern genutzt.


Presse/ÖA

Foto (F.M. Wagner): MdL Herbert Wirkner (rechts i.B.) gibt gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Reichl die Ausstellung im Treppenhaus frei.


07.01.2016


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz