Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2015 / Große Barocktradition einer kleinen Residenzstadt
GROßE BAROCKTRADITION EINER KLEINEN RESIDENZSTADT

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2015

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Mehr als 600 Besucher erlebten die insgesamt 10 Veranstaltungen des Festivals "unMittelBARock – Tage Mitteldeutscher Barockmusik", das am Sonntag in Rudolstadt zu Ende ging.
Vom 15. bis zum 17. Mai hatten international angesehene Interpreten der historischen Aufführungspraxis gemeinsam mit Musikern aus der Region die reiche Barockmusiktradition der thüringischen Residenzstadt in den Fokus des Interesses gerückt.
Neben mehreren Konzerten, die das hohe Niveau höfischen und geistlichen Musizierens im Rudolstadt des 17. und 18. Jahrhunderts belegten, ergänzten Führungen zu den Musikbeständen der dortigen Archive, musikbezogene Stadt- und Schlossbesichtigungen und ein Festgottesdienst mit der Aufführung einer Kantate von Philipp Heinrich Erlebach (1657-1714), der die kleine Residenzstadt als Kapellmeister zu einem Zentrum musikalischen Lebens entwickelt hatte, das abwechslungsreiche Festivalprogramm.

Enthusiastisch wurde das Ensemble Weser-Renaissance aus Bremen für seine Eröffnung am Freitagabend in der Stadtkirche St. Andreas gefeiert; die Chursächsische Capelle Leipzig zauberte am Samstagabend ein genussvolles und abwechslungsreiches Wandelkonzert. Höhepunkte dabei waren die Erstaufführungen zweier Kantaten von Erlebach und Georg Gebel und der stimmungsvolle Abschluss im Festsaal der Heidecksburg.

Dr. Christina Siegfried, Künstlerische Leiterin der Tage Mitteldeutscher Barockmusik, freut sich über die erneut gute Publikumsresonanz auf die musikalischen Angebote und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern in Rudolstadt, die das Musikfest, für das Bürgermeister Jörg Reichl die Schirmherrschaft übernommen hatte, zu einem Erfolg werden ließ.
Musikbegeisterte Besucher aus Rudolstadt und zahlreiche angereiste Musikfreunde lobten das hohe Niveau des gebotenen Festivalprogramms, das jeweils im Frühjahr die barocke Musiktradition einer anderen mitteldeutschen Region beleuchtet.

Quelle: MBM-Mitteldeutsche Barockmusik e.V.

19.05.2015


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz