Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2015 / Bike&Ride-Anlage am Bahnhof kurz vor Fertigstellung
BIKE&RIDE-ANLAGE AM BAHNHOF KURZ VOR FERTIGSTELLUNG
BIKE&RIDE-ANLAGE AM BAHNHOF KURZ VOR FERTIGSTELLUNG

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2015

BIKE&RIDE-ANLAGE AM BAHNHOF KURZ VOR FERTIGSTELLUNG Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte

Zur Erhöhung der Attraktivität des Radverkehrs und des ÖPNV wird gegenwärtig am Bahnhof Rudolstadt eine Bike&Ride-Anlage errichtet. Gleichzeitig wird eine neue Zuwegung von der Altstadt bzw. dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) zum Bahnhof geschaffen. Mit diesem Zugang sollen vor allem die Belange der Menschen mit Behinderung, aber auch die der Radfahrer und Fußgänger im Hinblick auf eine verkehrssichere Querungsmöglichkeit der belasteten innerstädtischen Bundesstraßen B 85/B 88 (Anton-Sommer-Straße und Straße Am Saaldamm) Berücksichtigung finden.

 

Bislang war der Bahnhof für Fußgänger und Radfahrer aus Richtung Altstadt nur über eine Treppenanlage und eine steile Rampe (ca. 15 %), die auch als Zufahrt für die Service-Fahrzeuge des Bahnhofs genutzt wird, erreichbar. Diese Zugänge sind für gehbehinderte Fußgänger allerdings nicht nutzbar. Ein behindertengerechter Zugang zum Bahnhof in Höhe der ehemaligen Fußgänger-Lichtsignalanlage ließ sich aufgrund des vorhandenen Höhenunterschiedes zwischen der Fahrbahnoberkante und dem Bahngelände von ca. 1,5 m nicht realisieren. Deshalb wird nunmehr in Höhe des Verkehrshauses eine behindertengerechte Zuwegung zum Bahnhof geschaffen. Zwischen dem Rad-/ Gehweg auf dem Saaldamm und der Straße Am Saaldamm wurde eine entsprechend den Vorgaben für "Barrierefreies Bauen" gestaltete Fußgängerrampe mit einer Länge von ca. 35 m und einer Breite von 3 m errichtet. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei der Querung der Straße Am Saaldamm sowohl für die Fußgänger und Radfahrer als auch für Menschen mit Behinderung wurde die Ampel vom Platz der OdF in Höhe Busbahnhof verlegt. Der Gehweg auf der Südseite der Straße Am Saaldamm wurde von der bestehenden Zufahrt zum Bahnhof bis zur neuen Fußgängerrampe verlängert und mit Blindenleitstreifen versehen. Der Höhenunterschied zwischen dem Rad-/ Gehweg und dem zu den Bahnsteigen führenden Fahrstuhl auf dem Bahngelände von ca. 1 m wird durch eine weitere behindertengerechte Rampe mit einer Länge von 21,50 m und einer Breite von 2,50 m bewältigt. Im Bereich der ehemaligen Lichtsignalanlage wird die Straße Am Saaldamm durch Aufpflasterung der Randbereiche auf zwei Fahrstreifen eingeengt, so dass sich die Querungsstrecke hier für den Fußgänger vom Bahnhof bzw. von der Bushaltestelle am Bahnhof verkürzt und die Querung im Hinblick auf die Verkehrssicherheit auch ohne Ampel vertretbar ist. Damit bleibt auch die vorhandene Treppenanlage erhalten.

 

Die Verschiebung der Ampelanlage sowie die Einengung der Querungsstelle sind Ergebnis der Abstimmungen der Stadt mit dem zuständigen Straßenbaulastträger und den Verkehrsbehörden.
Für die neu entstehende Bike&Ride-Anlage wurden zwei Fahrradunterstände errichtet. In diese werden je zwei Fahrradabstellanlagen mit je zehn Einstellplätzen sowie eine Gepäckschließfachanlage mit zwölf Schließfächern, die mit Münzpfandschlössern versehen werden, integriert. Vier der Schließfächer werden mit einer Elektroeinheit ausgestattet, über die die Akkus der E-Bikes geladen werden können.

 

Witterungsbedingt ruhen derzeit die Arbeiten. Bislang wurden die Fahrradunterstände errichtet und die 35 m lange Fußgängerrampe baulich hergestellt. Die Rampe kann jedoch aufgrund des fehlenden Geländers noch nicht freigegeben werden. Der Radweg auf dem Saaldamm wurde vorübergehend geöffnet. Für die Fertigstellung der Arbeiten insgesamt ist jedoch mit einer erneuten Sperrung zu rechnen. Am Radweg und der Fußgängerrampe sind noch Restarbeiten und Mängelbeseitigungen erforderlich. Laut Aussage der ausführenden Firma werden die Arbeiten - je nach Wetterlage - in der 12. - 14. Kalenderwoche wieder aufgenommen. In der verbleibenden Bauzeit von etwa vier Wochen sind die Pflasterflächen im Bereich der Fahrradständer und zu den angrenzenden Bahnhofsbereichen herzustellen. Weitere Bauleistungen umfassen die Aufstellung der Fahrradständer, die Fertigstellung der Straßenbeleuchtung und die Anlage der Grünflächen sowie die Bepflanzung.


09.03.2015


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz