Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2014 / "Blaue Stunde" zum 100. Todestag von Christian Morgenstern
"BLAUE STUNDE" ZUM 100. TODESTAG VON CHRISTIAN MORGENSTERN

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2014

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte

Seine Gedichte werden von eigenartigen Wesen bevölkert: Werwolf und ästhetisches Wiesel, Wildschwein und Zahmschwein, Walfafisch und Zwi. Er malte Texte mit Lauten wie in "Das große Lalula" und spielte mit den Formen wie in "Die zwei Trichter". Sprachspielerisch und tiefsinnig zugleich sind Christian Morgensterns Dichtungen, die ihn zu einem der beliebtesten Dichter der Deutschen machten. Zum 100. Todestag des Lyrikers lädt das Theater Rudolstadt am 03. April, um 20.00 Uhr zur "Blauen Stunde" in den Schminkkasten ein.


Vor fast genau 100 Jahren starb Morgenstern im Alter von 42 Jahren an den Folgen einer langjährigen Tuberkuloseerkrankung. Zahlreiche Klinik- und Kuraufenthalte prägten sein kurzes Leben. Dennoch trotzte er ihm viele komische und hintergründige Einsichten ab. Anhand von autobiographischen Material, Tagebucheinträgen und Briefen begibt sich die szenische Lesung, eingerichtet von Antje Klahn, auf die Spur dieses wechselhaften Künstlerlebens. Morgensterns komische Lyrik ist reich an Wortspielen und Doppeldeutigkeit. Für die Schauspieler Charlotte Ronas, Benjamin Griebel und Martin Andreas Greif bietet sie eine Steilvorlage par excellence. Unter musikalischer Begleitung von Toni Steidl präsentieren sie ausgewählte Gedichte und werden das Publikum mit der Sprachartistik dieses "wunderlichen Tropfs" auf feinsinnige Weise amüsieren.


02.04.2014


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz