Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2014 / Auf ehemaligem Güterbahnhofsgelände entsteht Park+Ride-Anlage
AUF EHEMALIGEM GÜTERBAHNHOFSGELÄNDE ENTSTEHT PARK+RIDE-ANLAGE

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2014

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Die Stadt Rudolstadt erwarb 2009 die Fläche des ehemaligen Bahnhofsparkplatzes, um diesen zu einer Park+Ride-Anlage ausbauen zu können. Diese Baumaßnahme läuft derzeit. Ziel ist die Stärkung der Verkehrsstation Rudolstadt im Hinblick auf den geplanten Ausbau des Regionalexpress-Netzes sowie die Verbesserung der Erreichbarkeit der Innenstadt durch Erweiterung der Stellplatzkapazität. So wurde bereits im Parkraumkonzept dargestellt, dass künftige Baulückenschließungen in der Innenstadt auch den Verlust von übergangsweise genutzten Stellplätzen bewirken und insbesondere bei Großveranstaltungen (Tanzfest, Vogelschießen) ein erhöhter Parkplatzbedarf besteht.
Zwischen der Stadt und der Deutschen Bahn AG fanden mehrfach Abstimmungen zur Aufwertung des Bahnhofsumfeldes statt. Bis 2012 konnten die nicht mehr benötigten Gebäude des Güterbahnhofs östlich des Rudolstädter Bahnhofes durch das vom Freistaat finanzierte Bahnhofsverschönerungsprogramm abgebrochen werden. Außerdem wurde der Kiosk zurückgebaut und in der Unterführung eine Wandverkleidung aufgebracht, welche bereits für touristische Zwecke genutzt wird. Da es seitens der Bahn keine Nutzung für diese Fläche mehr gibt, hat sich die Stadt entschlossen, die brach liegende Teilfläche für öffentliche Zwecke anzukaufen. Das Kaufangebot wurde in einer öffentlichen Ausschreibung im Auftrag der DB Services & Immobilien GmbH abgegeben. Neben dem Ausbau des bestehenden Parkplatzes auf dem bereits erworbenen Grundstück sollen nach weiterer Beräumung vorerst provisorische Stellflächen für Veranstaltungen angeboten werden. Der Kaufvertrag zwischen der Bahn und der Stadt wurde am 26. Februar 2014 unterzeichnet.
Für die öffentliche Nutzung bedarf es kurzfristig der Errichtung einer Einfriedung der Güterbahnhofsfläche zu den Gleisanlagen, um ein Überschreiten in Richtung Stadtbrücke und ein Betreten der Gleisanlagen zu verhindern. In dem dafür vorgesehenen Grundstücksstreifen wird der städtische Bauhof in der letzten Februarwoche Baumfällarbeiten, welche für den Bau der Zaunanlage und die Freihaltung der Bahn-Oberleitung erforderlich sind, vornehmen. Zurückgeschnitten werden dabei vor allem Baum- und Strauchgruppen, die hier durch Wildwuchs entstanden sind. Die Herrichtung der Stellplätze wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

26.02.2014


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz