Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2014 / Kleinkinder haben ihr neues "Regenbogenhaus" bereits bezogen
KLEINKINDER HABEN IHR NEUES "REGENBOGENHAUS" BEREITS BEZOGEN
KLEINKINDER HABEN IHR NEUES

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2014

KLEINKINDER HABEN IHR NEUES Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte

Die vom DRK getragene Kindertagesstätte "Louella" im Rudolstädter Ortsteil Schwarza hat jetzt in unmittelbarer Nachbarschaft Zuwachs bekommen. Seit Anfang Februar sind dort 30 Kinder, acht davon im Alter unter zwei Jahre, in modern ausgestatteten Räumen eines sanierten Altbaus untergebracht. Mit der Fertigstellung eines zweiten Bauabschnitts noch in diesem Frühjahr wird sich das Gebäude allerdings als eine ganz besondere Einrichtung präsentieren. Hier können dann in einem "Generationenhaus" Jung und Alt den Tag miteinander verbringen.


Das seit Ende 2010 leer stehende, ehemalige Kindergarten-Gebäude "Regenbogenhaus" sollte ursprünglich abgerissen werden, um Platz zu schaffen für einen öffentlichen Spielplatz oder weitere PKW-Stellplätze. Grund war der desolate, als abrisswürdig eingestufte Zustand des langgestreckten Flachbaus. Bereits im November 2011 zeichnete sich allerdings ab, dass der Geburtenrückgang in Rudolstadt nicht so erfolgte, wie es die Tendenz der vorangegangenen Jahre eigentlich erwarten ließ. Mit der neuen Bedarfsplanung war klar, dass spätestens mit Beginn des Rechtsanspruchs für Kinder ab einem Jahr, der ab 01. August 2013 in Kraft trat, mindestens 60 KiTa-Plätze im Stadtgebiet fehlen würden.


Nachdem der DRK-Kreisverband Rudolstadt e.V. die neu errichtete KiTa "Louella" als Träger übernommen hatte, wurden dort verschiedene Möglichkeiten geprüft, was mit dem alten Nachbargebäude geschehen könnte. Schließlich erklärte man sich im August 2013 bereit, durch eine aufwendige Sanierung und erforderliche Funktionsumbauten einen Teil der zusätzlich benötigten Kinderbetreuungsplätze zu schaffen. Voraussetzung waren die finanzielle Absicherung dieser Maßnahme und die Übertragung eines Teilgrundstücks vom Eigentum der Stadt in das des Deutschen Roten Kreuzes.


Nach nur achtmonatiger Bauzeit durften die Kinder nun ihren Bereich des neuen "Generationenhauses" in Beschlag nehmen. Dass sie sich dort wohlfühlen und sich die Investition gelohnt hat, davon konnte sich Bürgermeister Jörg Reichl zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden des DRK Matthias Schmidt und der Leiterin Sozialarbeit Ute Kind jetzt auch vor Ort überzeugen. Insgesamt werden in die Einrichtung "Regenbogenhaus", ergänzt durch die Tagesbetreuungsplätze für Senioren samt des nötigen Pflegepersonals und einem großzügig angelegten, generationsübergreifenden "Bewegungsparks" im Außengelände rund eine Million Euro geflossen sein. Die Hälfte davon hat das DRK allein aufgebracht, 500.000 Euro kamen als Fördermittel dazu.


Frank Michael Wagner
Pressereferent

 

Foto (F.M.Wagner): DRK-Vorstand Matthias Schmidt und Bürgermeister Jörg Reichl zu Besuch im "Regenbogenhaus". Im Hintergrund (v.l.n.r.) KiTa-Leiterin Sylvia Rau, die Leiterin Sozialarbeit des DRK Ute Kind und Kirsten Venz, Fachdienstleiterin Schulen, Soziales und Senioren der Stadtverwaltung


20.02.2014


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz