Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2014 / "Schillershöhe" und Saale-Riviera bleiben vorerst gesperrt
"SCHILLERSHÖHE" UND SAALE-RIVIERA BLEIBEN VORERST GESPERRT

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2014

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte

Nachdem bereits der Wanderweg entlang der Saale-Riviera in Rudolstadt aus Sicherheitsgründen im Mai 2013 gesperrt werden musste, betrifft dies nun auch die beliebte Aussichtsplattform "Schillershöhe" am Berghang zwischen Cumbach und Volkstedt.
Nach Unterspülungen in Folge des Hochwassers im vergangenen Frühjahr kam es im Hangbereich wiederholt zu Felsstürzen und gefährlichen Rissbildungen, sodass eine öffentliche Nutzung des Wanderweges nicht mehr zu verantworten war. Zur Schadensermittlung wurden inzwischen die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie und die Fachfirma Bergsicherung Ilfeld herangezogen. Um den Weg oberhalb des Saaleufers reparieren und wieder begehbar machen zu können, hat die Stadt einen entsprechenden Förderantrag gestellt, der aber noch nicht bewilligt wurde.
Ähnlich gelagert ist die Situation auf der "Schillershöhe". Der Untergrund aus Sandstein ist brüchig und die jahrzehntealte Plattform aus Beton darüber bereits so beschädigt, dass Wanderer und Besucher sie zu ihrer eigenen Sicherheit nicht mehr betreten dürfen. Um die nötige Stabilität wieder herstellen zu können, muss eine sogenannte Gründungssohle eingebracht werden, das heißt, die Plattform braucht eine neue Verankerung auf standfestem Boden. Der Fachdienst Tiefbau und Umwelt wird jetzt kurzfristig ein Planungsbüro beauftragen, die entsprechenden Unterlagen zu erarbeiten, damit die Stadt dann die benötigten Fördermittel beantragen kann. Nach Auskunft der Fachleute werden für die Sanierung der "Schillershöhe" mindestens 60.000 Euro benötigt.

 

Frank M. Wagner
Presse/ÖA


11.02.2014


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz