Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2013 / Dank an Hochwasser-Einsatzkräfte und hilfsbereite Einwohner
DANK AN HOCHWASSER-EINSATZKR─FTE UND HILFSBEREITE EINWOHNER

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2013

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Die Auswirkungen des jüngsten Saale-Hochwassers und die danach festgestellten Schäden sind zum Glück in der Stadt Rudolstadt überschaubar und im Vergleich zu anderen Gegenden geringfügig geblieben. Außer den vom Flusswasser überfluteten Gebieten in den Kleingartenanlagen, im Heinepark und auf der Bleichwiese, die jetzt wieder trocken stehen, hat vor allem der ungewöhnlich hohe Grundwasserspiegel dazu geführt, dass die Keller von Gebäuden in der Stadt zum Teil immer noch betroffen sind.
Dass Rudolstadt von den verheerenden Folgen dieser Hochwasser-Katastrophe im Wesentlichen verschont geblieben ist, hat nicht nur naturgegebene Ursachen, sondern ist neben dem schützenden Bahn-Damm auch den rechtzeitigen Informationen und Ratschlägen der verantwortlichen Behörden an die Bevölkerung, den vorbeugend eingeleiteten Schutzmaßnahmen und vor allem den tage- und nächtelangen Einsätzen der Feuerwehr, des THWs, des Bauhofs und zahlreicher hilfsbereiter Einwohner zu verdanken, die während des Hochwassers Schlimmeres verhindert haben. So wurden allein auf dem kommunalen Bauhof 200 Tonnen Sand in mehr als 8.000 Säcke gefüllt und anschließend zu besonders gefährdeten Stellen ausgefahren.
Im Namen aller Einwohner der Stadt möchte sich Bürgermeister Jörg Reichl bei den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, die zum Teil auch in den umliegenden Gemeinden und anderen Flutgebieten ihren unermüdlichen Einsatz geleistet haben, beim THW, bei den Bediensteten der Stadtverwaltung und den freiwilligen Helfern aus der Bevölkerung bedanken. Der Dank gilt auch denjenigen Firmen und Einrichtungen, die Angehörige der Feuerwehr und anderer Einsatzkräfte von der Arbeit freigestellt oder, wie beispielsweise die Gaststätte "Nemo" in Schwarza, während der Hilfsmaßnahmen kostenlos verpflegt haben. Gegenwärtig ist insbesondere eine breite Spendenbereitschaft für die Fluthilfe vonnöten, die inzwischen auch durch einige Benefiz-Veranstaltungen in Rudolstadt angeregt wurde.

19.06.2013


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz