Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2013 / Wasserstand der Saale wird erneut ansteigen
WASSERSTAND DER SAALE WIRD ERNEUT ANSTEIGEN

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2013

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Stand vom vergangenen Samstag, 1. Juni ist wieder zu erwarten
Nachdem es in den letzten 24 Stunden im Bereich Rudolstadt zu einem Absinken des Pegelstandes der Saale gekommen ist, wird für die nächsten Stunden erneut mit einem Anstieg der Saale im Bereich der Stadt Rudolstadt gerechnet. Die Leitstelle des Landratsamtes informierte, dass der Pegel der Saale auf ca. 2,80 m in der Spitze steigen soll. Der Höchststand der Saale wurde am Pegel Rudolstadt am Samstag zwischen 13.00 und 15.00 Uhr mit 2,70 m gemessen.
Das heißt, dass alle Maßnahmen, zu denen bereits am Samstag aufgerufen wurde, erneut vorsorglich durchgeführt werden sollen.
Die Stadt Rudolstadt weist darauf hin, dass insbesondere die Bereiche im Ausbreitungsgebiet der Saale im gesamten Stadtgebiet der Stadt Rudolstadt, die auch bereits 1994 vom Hochwasser betroffen waren, sich erneut darauf einstellen müssen, möglicherweise evakuiert zu werden.
Es wird gebeten, Ruhe zu bewahren, die zuständigen Stellen werden rechtzeitig notwendige Schritte einleiten. Wichtige Unterlagen und Geräte sollten in die oberen Stockwerke gebracht werden.
Sehr wahrscheinlich nicht betroffen ist der Bereich des Ausbreitungsgebietes der Schwarza in Rudolstadt, da hier zurzeit in der Vorausschau mit keinem bedrohlichen Anstieg des Pegelstandes zu rechnen ist.
Die Stadt weist darauf hin, dass insgesamt den Anweisungen durch Feuerwehr, Polizei, THW und Ordnungsamt unbedingt Folge zu leisten ist.
Auf dem städtischen Bauhof wird erneut ab heute 13.00 Uhr eine Sandsackausgabestelle eingerichtet. Hier werden auch wieder freiwillige Helfer zum Füllen der Sandsäcke gesucht.
Die Leitstelle in Rudolstadt ist wieder besetzt und unter Festnetz 03672 - 486 390 zu erreichen. Betroffene Einwohner können sich hier melden.
Aus den Erfahrungen der letzten Tage weisen wir die Bevölkerung unmissverständlich darauf hin, dass die vorhandenen Absperrungen und Sicherungsmaßnahmen zu akzeptieren sind. Es ist nicht nachvollziehbar gewesen, dass "Katastrophentouristen" die Rettungswege mit ihren PKW verstellt haben oder sogar die Gleisanlagen der DB im Bereich Rudolstadt betreten haben. Es besteht an den abgesperrten Stellen und auf den Gleisanlagen der DB für Unbefugte Lebensgefahr.
Erneut werden auch die Unterführungen zum Stadtteil Cumbach geschlossen, so dass der Ortsteil Cumbach von der Stadt nur noch über die Neue Stadtbrücke erreichbar ist.
Der geplante Trainingsbetrieb auf den städtischen Sportstätten im Bereich der Großen Wiese fällt zunächst heute aus.

03.06.2013


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz