Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2011 / "BB – Bücherbühne" in der Stadtbibliothek Rudolstadt
"BB – BÜCHERBÜHNE" IN DER STADTBIBLIOTHEK RUDOLSTADT

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2011

Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte

Ein Premierenvorspiel für Theatermäuse und Leseratten
Wer sich von unserem Premierenfieber anstecken lassen möchte, ist bei der Reihe »BB – Bücherbühne« genau richtig. Denn kurz bevor ein neues Kinder- oder Jugendstück im Theater Rudolstadt auf die Bühne kommt, begibt sich Theaterpädagogin Ulrike Lenz mit dem Textbuch, dem Bühnenbildmodell oder Kostümentwürfen in die Stadtbibliothek, um es dort zusammen mit der Kinderbibliothekarin, Petra Wittekind, vorzustellen. Stapelweise Bücher zum Schmökern und Ausleihen warten dann schon auf die Besucher. Literarische Kostproben werden geboten, und das Gestalte einer Spielszene aus dem neuen Theaterstück wird probiert.
"BB - Bücherbühne" – immer mittwochs ca. eine Woche vor den Kinder- und Jugendtheaterpremieren – für Kinder, Eltern und Großeltern, um einzutauchen in geschriebene, gesprochene und gespielte Texte, passend zum Thema des neusten Theaterstücks. Weitere Informationen unter www.theater-rudolstadt.com
Das erste Kinderstück in dieser Spielzeit ist das Stück "Am Horizont" und ist für Kinder ab 9 bis 10 Jahren geeignet. In der ersten "BB – Bücherbühne" wird es am Mittwoch, dem 21. September 2011, um 17 Uhr vorgestellt.


"Am Horizont" - Stück von Petra Wüllenweber (10+).
Was Mama und Papa verbieten, ist bei Oma und Opa in der Regel erlaubt. Naschen ohne Ende zum Beispiel oder Fernsehen bis in die Puppen. Aber was geschieht, wenn ein Kind sich plötzlich um die Großeltern sorgen muss, denen es bisher immer blind vertrauen konnte? Für den zehnjährigen Janek ist sein Opa Freund, Trainer und sportliches Vorbild. Aber auf einmal benimmt sich Opa irgendwie seltsam. Erst nach und nach begreift Janek, dass sein Opa langsam das Gedächtnis verliert.
Im Stück zeigt die Autorin Petra Wüllenweber höchst einfühlsam den Verlauf der unheilbaren Krankheit Alzheimer. Ihr Theaterstück ist ein berührendes Plädoyer für Verständnis, Liebe und Familienzusammenhalt.


15.09.2011


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz