Startseite
HOME | KONTAKT
Home / Stadt & Bürger / Aktuelles / Archiv 2012 / Städtedreieck am Saalebogen zieht positive Zwischenbilanz
STÄDTEDREIECK AM SAALEBOGEN ZIEHT POSITIVE ZWISCHENBILANZ
STÄDTEDREIECK AM SAALEBOGEN ZIEHT POSITIVE ZWISCHENBILANZ

Achtung: Meldung aus dem Archiv 2012

STÄDTEDREIECK AM SAALEBOGEN ZIEHT POSITIVE ZWISCHENBILANZ Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Rudolstadt - Schillers heimliche Geliebte Bereits über 710.000 € für Maßnahmen aus dem Regionalbudget eingesetzt

Seit 2011 wurde das Standortmarketing des Wirtschaftsstandortes "Städtedreieck am Saalebogen" als emeinsame Maßnahme der Städte Saalfeld, Rudolstadt und Bad Blankenburg umfassend überarbeitet und aktualisiert. Die Region präsentiert sich nun potenziellen Investoren, Fachpublikum und Bevölkerung in einem frischen und lebendigen Design. Dass sich der Städteverbund trotz klammer Haushaltslage eine solche Maßnahme leisten kann, liegt am Regionalbudget, das der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) dem Städteverbund "Städtedreieck am Saalebogen" Mitte 2010 für drei Jahre bewilligte. Inzwischen sind über 710.000 Euro aus dem Regionalbudget für regional bedeutsame Maßnahmen eingesetzt worden. Dies geht aus der aktuellen Zwischenbilanz hervor, die Rudolstadts Bürgermeister Jörg Reichl (BfR) als diesjähriger Sprecher des Städteverbundes nach gut zwei Jahren Projektlaufzeit zog.
"Die Mittel", so Reichl, "haben wir beispielsweise zur Vermarktung und Präsentation unserer Region eingesetzt. Sie haben es ermöglicht, unsere Industrie- und Gewerbestandorte 2010, 2011 und 2012 auf der bedeutendsten Immobilienmesse, der ExpoReal in München, einem internationalen Publikum vorzustellen."
Neben weiteren gemeinsamen Maßnahmen, wie einer Untersuchung der Bäderlandschaft im Städteverbund, wurden auch Mittel für regional wirksame Einzelvorhaben der dem Verbund angehörenden Städte eingesetzt. So konnte die Stadt Saalfeld lokale Radwege in Remschütz und in Crösten ausbauen, die Bewerbung des Drei-Städte-(Wander-)Weges durchführen und für das Industrie- und Gewerbegebiet "Geraer Bahnbogen" eine intensive Vermarktung vorbereiten. Die Stadt Bad Blankenburg hat mit Mitteln aus dem Regionalbudget die Verlagerung der Tourist-Information in die Stadthalle, die Wiederherstellung der Nordmauer der Burg Greifenstein sowie den Neubau einer Brücke zur touristischen Erschließung der Falknerei auf der Burg Greifenstein finanziert. Die Stadt Rudolstadt hat Gelder eingesetzt, um Räumlichkeiten im Rathauskomplex zur Nachnutzung als Tourist-Information auszubauen und auszustatten. Darüber hinaus konnte die Nutzbarkeit der Bleichwiese als zentraler Veranstaltungsplatz für das Rudolstädter Vogelschießen verbessert werden.
Bis Juni 2013 sind weitere Maßnahmen geplant, darunter der Ausbau des Radweges auf dem Saaldamm in Rudolstadt, der barrierefreie Ausbau des Hauptweges im Stadtpark Bad Blankenburg sowie die Verbesserung der Vermarktung des Tourismusstandortes "Städtedreieck am Saalebogen". Der Einsatz der Mittel des Regionalbudgets im Städteverbund wird verfahrenstechnisch durch die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen begleitet.
Um auch zukünftig regional bedeutsame Maßnahmen im Städtedreieck am Saalebogen umsetzen zu können, hat die Stadt Rudolstadt – stellvertretend für den Städteverbund – die Fortsetzung dieser wirksamen Förderung beim Thüringer Landesverwaltungsamt beantragt.

14.12.2012


Seite drucken Seite drucken  Fehler entdeckt? Fehler entdeckt?  Sitemap Sitemap  Impressum Impressum  Datenschutz Datenschutz